Demenzbehandlung

Ergotherapie Praxis Darmstadt Demenzbehandlung mit Therapiehund MarieDas Krankheitsbild der Demenz

Demenzen nehmen rapide zu und erfordern von der Umgebung ein völliges Umdenken in der Behandlung bzw. Therapie dieses Patientenklientels. Leider werden viele Betroffene von der Umwelt häufig fast in eine Lethargie gerazu hineingeschont. Der Demente muss gefordert und gefördert werden, er braucht Erfolgserlebnisse und nicht (nur) Schonung oder künstliche Altersheimgruppen, die eine menschliche Individualität nur zulassen, wenn sie ins Konzept der Senioreneinrichtung passt. Derzeit stehen die stationären und ambulanten Senioreneinrichtungen vor gravierenden Veränderungen hinsichtlich einer individuelleren und realitätsnäheren Dementenversorgung. Neue Wege müssen beschritten werden, von denen wir nur ungefähr deren Ziel erkennen.

 

Was tue ich, wenn der Patient sich verweigert, wenn er apathisch wird, wenn er mich beschuldigt, wenn er gereizt reagiert oder voller Angst ist?

Wie verursache ich u.U. durch mein eigenes (Fehl-)Verhalten eine heikle Situation mit dem Erkrankten?

Wie baue ich eine vertrauensvolle Beziehung auf?

Wie sorge ich als Pflegender  für mein eigenes Wohlbefinden, wie ziehe ich Grenzen, ohne den Erkrankten zu vernachlässigen?

Die (Gefühls-)Welt des Dementen erfordert einen empathischen Kontakt, um dem Erkrankten zu einem würdevollen und ausgefüllten Leben zu verhelfen. Seine Ressourcen müssen erkannt und gefördert werden.

 

Dies gelingt nur, wenn ich mich auf die Welt des Dementen einlasse und seine eigene Realitätswahrnehmung als für ihn gültig anerkenne.


 

Methoden der Demenzbehandlung
  • Einzeltherapie Demenz oder/und mit Angehörigen (Gruppentherapie auf Anfrage)
  • Angehörigenberatung/Coaching für den Umgang mit Demenz im Alltag
  • Therapeutische Orientierungshilfen und Hilfsmittelversorgung
  • Hirnleistungstraining zur Alltagsbewältigung
  • Hilfsmittelversorgung bei körperlichen Einschränkungen
  • Tiergestützte Demenz-Therapie (auf Wunsch)

 

Behandlungsform
  • Haus- oder Heimbesuche
  • Privatbehandlung oder Rezept-Ergotherapie
  • In der Regel sind Behandlungen in der gewohnten Umgebung des Erkrankten sinnvoller als in einer künstlichen Praxisatmosphäre