Ergotherapie

Ergotherapie Praxis Darmstadt Therapiehunde Marie und Oscar wahrend einer TherapieWas ist Ergotherapie?

Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen mit einer Krankheit/Behinderung zu einer Alltags- und Handlungsfähigkeit zu verhelfen, um das Leben in größtmöglicher Selbständigkeit zu verbringen und ein Leben, dass den Menschen lebenswert erscheint.

Kompetenzen werden trainiert, neu erlernt oder wiedererlangt, damit der Lebensalltag weitgehend selbständig und zufrieden selbst gestaltet werden kann. Prinzipiell werden immer die individuellen Gegebenheiten, Wünsche und Möglichkeiten des Betroffenen berücksichtigt. Die Therapie hat somit das Ziel der Neuausrichtung.

 

Behandlungsschwerpunkte
  • Demenztherapie z.B. Alzheimer, Geriatrie, Gerontopsychiatrie (Alterserkrankungen)
  • Neurologie/Neuropsychologie z.B. Schlaganfall, Parkinson
  • Psychiatrie (Depression, Neurosen)
  • Arbeitsplatzgestaltung z.B. bei körperlicher Einschränkung nach einem Unfall
  • Alltagstraining: Training im persönlichen Umfeld zur Bewältigung der alltäglichen Lebensgestaltung
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL-Funktionen) wie z.B. Wasch-, Anzieh-, Esstraining,
    Wohnraumberatung-/Wohnraumanpassung bei Behinderung

 

Behandlungseinheiten mit folgenden Schwerpunkten
  • Psycho-Soziale Begleitung
    Unterstützen und Fördern der Ressourcen,
    Krisenmanagement, Entspannung, Tages- und Zielstrukturierung
  • Hirnleistungstraining
    bei Unfallpatienten, Demenz, Depression
  • Neurologische Einzeltherapie bei Schlaganfall, Parkinson, MS, Schädel-Hirn-Verletzungen,
    Geistiger Behinderung (angeboren als auch erworben)
  • Wahrnehmungstraining
    Förderung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen,
    bei Bewegungs-/Gleichgewichtsstörungen und Sensibilitätsstörungen
  • Angehörigenberatung und Schulung bei Demenz
    Der Umgang mit Dementen erfordert neben der Anwendung verschiedener Therapiemethoden in erster Linie Umgangsrichtlinien im zwischenmenschlichen Bereich. Hier gebe ich neben Therapieeinheiten auch Anleitung zur strukturierten Tagesgestaltung und vermittle Methoden des Umgangs mit den Betroffenen.

 

Behandlungsformen
  • Einzel-, Gruppentherapie
  • Hausbesuche
  • Besuche und Gruppenangebote in Seniorenheimen